Lohnt sich der Kauf eines Hygrometers mit Schimmelalarm?

Für ein gesundes Raumklima darf die Luftfeuchtigkeit bestimmte Grenzwerte langfristig nicht über- oder unterschreiten. So gilt in Innenräumen zwischen 40 und 60 Prozent Luftfeuchte als idealer Wert. Dabei darf es jedoch in den einzelnen Räumen noch einige kleinere Abweichungen geben. Schlaf- und Badezimmer sowie die Küche dürfen auch eine relative Luftfeuchte bis zu 70 Prozent aufweisen. Dort findet naturgemäß die stärkste Feuchteentwicklung statt. Bei einem längerfristigen Bestehen von über 70 Prozent relativer Luftfeuchte besteht jedoch die reale Gefahr der Bildung von Schimmel. Unter 40 Prozent Luftfeuchte ist es wiederum zu trocken, sodass es zur Austrocknung der Schleimhäute kommen kann. Auch dies hat gesundheitliche Folgen.

Zum Hygrometer Test

Messung der relativen Luftfeuchtigkeit und der Temperatur

Die relative Luftfeuchtigkeit wird mit einem sogenannten Hygrometer bestimmt. Hygrometer arbeiten nach verschiedenen physikalischen oder chemischen Prinzipien. Moderne Geräte sind mit elektrischen Sensoren ausgestattet, die Feuchtigkeitsunterschiede aufspüren können. Dabei wird die Feuchtigkeit an bestimmten Chemikalien absorbiert, wobei dann die Änderung des Ohmschen Widerstandes gemessen wird. In vielen modernen Geräten sind heute digitale Thermometer integriert, die zusammen mit dem Feuchtemesser das Raumklima exakt bestimmen können. Viele moderne Hygrometer sind auch mit einem akustischen Schimmelalarm oder mit einem Schimmelalarm durch LED-Anzeige ausgestattet. Im Namen vieler Messinstrumente stecken die Vorsilben „Thermo“ oder „Hygro“. „Thermo“ ist der griechische Ausdruck für Wärme, während „Hygro“ Wasser bedeutet. So gibt es neben den Thermometern und Hygrometern die elektronischen Thermo-Hygrometer und die Funk-Thermo-Hygrometer. Feuchtigkeit und Temperatur sind immer eng miteinander verknüpft und beeinflussen die Mikrobiologie von Innenräumen sehr stark.

Die Firma TFA Dostmann als Anbieter hochqualitativer Hygrometer

In Deutschland gehört die Firma Dostmann zu den führenden Anbietern von digitalen Messinstrumenten für Wetter und Raumklima. Neben den Hygrometern bietet die Firma auch Thermometer, Barometer, Spezialinstrumente für Haushalt und Garten sowie Wecker und Uhren an. Gegründet wurde das Unternehmen im November 1964 von Heinz Dostmann unter dem Namen „Technische Fabrik für Armaturen“ (TFA). Ab dem Jahre 1965 firmierte das Unternehmen unter dem Namen TFA Dostmann GmbH & Co. KG. Das Unternehmen erkannte früh, dass das Raumklima einen erheblichen Einfluss auf die Gesundheit haben kann. Besonders die Bildung von Schimmel senkt die Lebensqualität vieler Menschen, da es Ausgangspunkt vieler allergischer und infektiöser Erkrankungen ist. Deshalb bot TFA neben seinen Wetterstationen frühzeitig auch Thermometer und Hygrometer für die Temperatur- und Feuchtemessungen in Innenräumen an. Heute sind diese Funktionen in speziellen Geräten miteinander kombiniert.

Fazit: Ist der Kauf eines Hygrometers mit Schimmelalarm sinnvoll?

Ein kombiniertes Thermo-Hygrometer mit Schimmelalarm ist eine durchaus sinnvolle Anschaffung für Haushalt und Garten. So können Feuchtigkeit und Temperatur ständig überwacht werden. Bei einer chronischen Übertretung der Grenzwerte für Feuchtigkeit ist zudem die Gefahr der Schimmelbildung sehr groß. Zu niedrige Temperaturen und zu hohe Luftfeuchte führen besonders im Winter zur Bildung von Kondenswasser an den Außenwänden. Wenn diese Belastung lange andauert, entwickelt sich Schimmel. Die meisten Schimmelpilzarten wirken gesundheitsschädigend beim Einatmen. Je länger die Feuchtebelastung andauert, desto aggressivere Schimmelpilzarten bilden sich heraus. Eine frühzeitige Warnung durch den Schimmelalarm veranlasst zu schnelleren Gegenmaßnahmen in Form von sinnvollem Lüften und Heizen. Dabei kann das Raumklima ständig mithilfe des Hygrometers überwacht werden.