Hygrometer für Zigarren und Humidor?

Zigarren dienen in der hiesigen Gesellschaft in allererster Linie als Genussmittel. Für manchen Liebhaber sind Zigarren allerdings noch weitaus mehr als dies. Mancher Anleger besitzt ein eigenes Zigarrenportfolio, das nach einigen Jahren in fachgerechter Aufbewahrung bewusst mit Gewinn weiterverkauft werden soll. Sowohl Genießer als auch Händler müssen auf eine sorgfältige Aufbewahrung achten, damit die Qualität der Zigarren über die Jahre hinweg gewahrt bleibt. Für die fachgerechte Aufbewahrung bietet sich ein sogenannter Humidor an. Bei diesem handelt es sich um einen feuchtigkeitsregulierbaren Raum, der als Platzhalter und Befeuchter für die Zigarren dient, sodass diese ihren Geschmack und damit ihre Werthaltigkeit trotz fortgeschrittenen Alters behalten. Um die Feuchtigkeit innerhalb des Aufbewahrungsbehälters zu regulieren, nutzen viele Besitzer ein Hygrometer als Messgerät. Dieser Artikel liefert umfassende Antworten auf die Frage, ob sich die Anschaffung eines solchen für Zigarrenliebhaber lohnt, welche Varianten es gibt und wie er richtig genutzt wird.

: Zum Hygrometer Test

Feuchtigkeitsniveau durch Messgeräte konstant halten

Humidore sollten als Zigarrenbehälter grundsätzlich eine Feuchtigkeit von circa 70 Prozent besitzen. Bei höheren Werten droht Schimmelbefall, bei niedrigeren Werten hingegen eine Austrocknung der Zigarren-Inhaltsstoffe, was mitunter bis hin zum Bruch der Zigarre führen kann und somit sowohl die Wertanlage als auch den geschmacklichen Genuss ruiniert. Aufgrund dessen bieten sich Hygrometer zur Regulierung der Innenluft des Humidors an, wobei es keine Rolle spielt, ob diese analog oder digital angeschafft werden. Der Befeuchter sollte dementsprechend ausreichend Platz bieten, um dort auch ein Hygrometer über längere Zeit verstauen zu können.

Breites Hygrometer-Sortiment stellt Kunden vor schwierige Entscheidung

Käufer können zwischen zahlreichen verschiedenen Hygrometern wählen. Zu den klassischen Gruppen zählen

  • Absorptionshygrometer
  • Psychrometer
  • Taupunktspiegelhygrometer
  • Chemie-Hygrometer
  • Coulometrik-Hygrometer
  • Optik-Hygrometer

sowie viele, viele weitere, die jeweils auf verschiedener Funktionalität basieren. Am gängigsten sind hierbei vor allem die erstgenannten. In jedem Elektronik-Fachgeschäft können Interessenten ein solches Gerät für ihren Humidor erwerben und natürlich besteht auch online die Möglichkeit, aus zahlreichen unterschiedlichen Hygrometern ein geeignetes Modell auszuwählen.

Regelmäßige Kalibrierung für genaue Regulierung notwendig

In regelmäßigen Abständen sollten Käufer ihre Geräte kalibrieren, damit diese auch zukünftig korrekte Angaben zum aktuellen Grad der Luftfeuchtigkeit innerhalb des Humidors liefern. Eine Kalibrierung erfolgt beispielsweise mithilfe der sogenannten Salzlösungsmethode, bei der ein wenig Salz in einen Behälter gegeben wird, welches die in der Luft vorhandene Feuchtigkeit bindet. Nach einer knapp acht- bis zwölfstündigen Wartezeit erfolgt in der Luft des Behälters die Kalibrierung des Hygrometers, da der Wert der Luft dann beim Optimum für die Lagerung liegt.

Folglich empfiehlt sich für jeden Humidor die Nutzung eines Hygrometers, damit die verstauten Zigarren im Inneren des Humidors ihre Qualität bewahren und auch zukünftig Genuss und Wert versprechen. Interessenten begeben sich dafür in ein Elektronik-Fachgeschäft oder bestellen bequem online und erhalten damit ein Gerät, welches sicherstellt, dass die Feuchtigkeit auf einem für eine Zigarre idealen Niveau verbleibt.